Orangerie

Definition

Eine Orangerie – der Name sagt es bereits – diente ursprünglich als repräsentatives Gewächshaus zur Überwinterung von Orangen- und Zitronenbäumen und anderen exotischen Pflanzen. Meist wurde sie in der Umgebung barocker Schloss- und Gartenanlagen errichtet und ist noch heute als bauliches Highlight in den Gärten und Parks vieler Städte zu finden. Durch die Schönheit und Exklusivität des Baustils werden Orangerien in der heutigen Zeit gerne als Wintergarten genutzt und verleihen jeder Immobilie ein ganz besonderes Ambiente.

Orangerie: Zum Träumen

Unterschied zu herkömmlichen Arten des Wintergartens

Ein Orangerie-Wintergarten zeichnet sich hauptsächlich durch seine historische Bauweise aus und wird daher häufig auch als englischer oder viktorianischer Wintergarten bezeichnet. Schließlich greift er auf die Stilelemente des viktorianischen Jahrhunderts zurück. Imposante Säulen, Sprossenverglasung und dekorativer Zierrat am Dach erinnern an den Charme alter Schlösser und Prunkbauten. Im Vergleich zum modernen Wintergarten wirkt die Orangerie durch ihre Ornamente und Verzierungen deutlich verspielter und filigraner und wird bewusst als Blickfang konzipiert.

Nutzungsmöglichkeiten der Orangerie

Wie auch der klassische Wintergarten ist eine Orangerie privat und kommerziell nutzbar. Als Veranstaltungsort in der Gastronomie und Hotellerie schafft sie einen einzigartigen Rahmen für Hochzeiten und andere Events und erweitert auf stilvolle Weise den Gastraum. Darüber hinaus kann sie als Poolhaus einen Outdoor-Pool überdachen oder von Hotels als Wellness- und Spa-Bereich genutzt werden. Im privaten Bereich bietet ein Orangerie-Wintergarten die Möglichkeit, sich eine individuelle und gemütliche Entspannungsoase mit Blick ins Grüne zu schaffen. Durch seine Transparenz und Helligkeit vermittelt er ein Gefühl von Sommer und Urlaub und macht gerade dadurch den Kopf frei von Alltagssorgen. Geselligen Personen liefert die Orangerie die perfekte Kulisse für private Feiern und Veranstaltungen.

Orangerie: Außenansicht frontal
Orangerie: Außenansicht seitlich

Bauweise und Konstruktion der Wintergarten-Orangerie

Während die Orangerie früher meist aus Holz und Stahl erbaut wurde, werden mittlerweile eher Systeme aus Holz-Aluminium verwendet, welche die Wärme und Gemütlichkeit des Holzes mit der Wetterbeständigkeit und Langlebigkeit des Aluminiums kombinieren. Dabei wird die tragende Konstruktion aus Holz gefertigt und außen mit schützenden, farbbeständigen und pflegeleichten Aluminiumprofilen ummantelt. Die Holz-Alu-Wintergärten von Krenzer werden mit großem handwerklichen Können als einmalige Unikate vollständig von uns geplant und später auch umgesetzt. Bei der Gestaltung des kompletten Innenbereiches gehen wir flexibel auf Kundenwünsche ein und greifen nur bei der Wetterschale im Außenbereich auf Systemlösungen zurück. Gerade deshalb bestechen unsere Holz-Aluminium-Orangerien auch durch ihre optische Vielfalt. Schließlich steht Ihnen für die Realisierung Ihres Wintergartens eine Vielzahl an Hölzern, Farbtönen und Zierelementen zur Verfügung.

Belüftung & Beschattung der Orangerie

Der optischen Besonderheit von Orangerien sollte auch in Sachen Wintergarten Belüftung und Wintergartenbeschattung entsprochen werden. Um die außergewöhnliche Optik der Fenster und der Verglasung nicht zu schmälern, ist es daher sinnvoll, ein Lüftungssystem mit möglichst kleinen, wenig sichtbaren Lüftungselementen zu integrieren. Auch die Außen- und Innenbeschattung durch Markisen, Rollos und Plissees ist eher schwierig. Vielmehr ist eine Verringerung der Sonneneinstrahlung durch Sonnenschutzglas vorzuziehen, d.h. durch ein spezielles, beschichtetes Flachglas, das die Sonnenstrahlung entweder reflektiert (Reflexionsglas) oder absorbiert (Absorptionsglas). In Kombination mit einer Dreifachverglasung kann die Wärmeeinstrahlung so erheblich reduziert werden.

Orangerie: Anbau
Orangerie: Innenansicht
Kostenloser Katalog

Kostenloser
Katalog

Sichern Sie sich jetzt
unseren kostenlosen
Katalog!

Jetzt Katalog
sichern